Datenschutz Erklärung

Buchpräsentation Sulzer Ortsgeschichte “Pressebericht”

Buchpräsentation "Sulz & Langenhard" in der Sulzberghalle war ein Riesenerfolg

Dr. Walter Caroli zeigte sich vom Besuch sehr angetan

Von Dieter Fleig

Sulz. Die Buchpräsentation "Sulz und Langenhard – Tradition und Aufbruch" von Dr. Walter Caroli, der Gemeinde Sulz und dem Förderverein Sulzer Heimatgut, die am Freitagabend in der bis auf den letzten Platz belegten Sulzberghalle stattfand, war ein überwältigender Erfolg. Trotz der Corona Fälle in der Ortenau fanden mehr als 400 Personen den Weg in die Sulzberghalle und bevor die Veranstaltung beginnen konnte, mussten sogar noch zahlreiche Stühle herbeigeschafft werden. Buchautor Dr. Walter Caroli war dadurch mehr als sichtlich gerührt und wirkte auch rundum zufrieden. Den anwesenden Gästen aus nah und fern wurde aber auch einiges geboten. 90 Minuten Unterhaltung pur prägten die Veranstaltung, wobei dem Musikverein Sulz der Auftakt vorbehalten war. Nach den Grußworten vom ersten Vorsitzenden des Fördervereins Sulz, Bernd Matthiß, folgten Oberbürgermeister Markus Ibert sowie Ortsvorsteher Rolf Mauch, die ebenfalls mit ihren Vorträgen zum Gelingen dieses Festes beitrugen. Oberbürgermeister Markus Ibert hob dabei besonders die NS Zeit und den zweiten Weltkrieg hervor  und bedankte sich bei Walter Caroli, daß er dieses dunkle Kapitel, das über 50 Seiten in der Sulzer Ortsgeschichte einnimmt, nicht außer Acht gelassen hatte. Ich hoffe und wünsche es mir von ganzem Herzen, das sich diese Ereignisse nie mehr wiederholen werden. Und wenn unsere Gesellschaft zusammensteht, wird dies auch gelingen, so der Oberbürgermeister in seinem Schlusswort.  Ortsvorsteher Rolf Mauch sprach dagegen von einem großen Glücksfall für den Lahrer Ortsteil Sulz, dass Dr. Walter Caroli „Ja“ gesagt hat, als man ihn fragte, ob er sich vorstellen könne, zum 750- jährigen Dorfjubiläum  eine Dorfgeschichte über Sulz einschließlich Langenhard zu verfassen. Und dass es noch rechtzeitig zum großen Festjahr präsentiert werden konnte, ist ein besonderes Geschenk für die Sulzer und Langenharder Bürger. Ich freue mich, dass dieses Werk tiefe Einblicke in 750 Jahre Sulzer Geschehnisse preis gibt, so Mauch abschließend. Der eigentliche Höhepunkt war dann die Talkrunde mit Buchautor Dr. Walter Caroli und den beiden Interviewpartnern Gerd Möllemann und Maritta Feitsch. Über 45 Minuten stand Dr. Walter Caroli den beiden auf der Bühne in lockerer Art und Weise Rede und Antwort und auf jede noch so tiefgründige Frage hatte Walter Caroli die richtige Antwort parat. Sei es nun der Zinken Langenhard, oder die dunkle Zeit der Nazis gewesen, die anwesenden Festbesucher wurden jedenfalls bis ins kleinste Detail aufgeklärt. Allerdings verriet dann Buchautor Walter Caroli auch nicht alles, denn er meinte ganz trocken, alles Wissenswerte  steht ja in der Ortsgeschichte. Ich will ja keinem die Spannung im Voraus nehmen. Aller Anfang war schwer meinte Walter Caroli, denn es galt zunächst aus den vielen Quellen das richtige zu finden und dann auch noch herauszufinden, was dabei Sinnvoll erscheint. Zum Glück gibt es viele Urkunden und Kokument in digitaler Form und das hat die ganze Sache doch wesentlich erleichtert.  Auf seine Charmante Art wollte Gerd Möllemann Buchautor  Walter Caroli etwas in Bedrängnis bringen, als er meinte, Sulz müsste nachdem was er im Buch gelesen hatte, doch viel älter als 750 Jahre sein. Er hätte gelesen, dass im Jahre 1843 im Feuerversicherungsbuch gestanden hätte, dass die alte Kirche über 800 Jahre alt seie. Also kann doch etwas mit dem Alter 750 Jahre etwas nicht stimmen. Möllemann rechnet vor, dass Sulz es also mindestens schon 1000 Jahre geben müsste. Doch auch darauf wusste Caroli blitzschnell eine Antwort. Es ist sogar möglich, dass Sulz sogar noch älter sein könnte, doch erst im Jahre 1270 wurde dies mit einer Urkunde, die ich in der Freiburger Universitätsbibliothek entdeckt habe, zu 100% bestätigt. Sulz kann im Jahre 2020 mit ruhigem Gewissen sein 750- jähriges Jubiläum feiern, so jedenfalls konterte Caroli mit einem breiten grinsen im Gesicht.  Auf die Frage, ob in den drei Jahren seiner Arbeit an der Sulzer Ortsgeschichte sein Familienleben arg darunter gelitten hat, kam ein spontanes „Nein“ über seine Lippen. Caroli gab zu verstehen, dass er natürlich viele Stunden und Tage in Archiven allein verbrachte, doch betonte er deutlich, dass seine Frau Hannelore auch maßgeblich an diesem Buch in vieler Hinsicht beteiligt war. Ohne ihre Mithilfe wäre es sicherlich sehr schwer gewesen, so ein Werk mit 631 Seiten zu Präsentieren. Wir waren ein sehr eingespieltes Team und es hatte uns beiden hat sehr viel Freude gemacht, als wir sahen, dass immer mehr Seiten fertig wurden. Allerdings muß ich auch zugeben, dass ich ab und zu einige schlaflose Nächte hatte, da ja der Termin für die Vorstellung der Sulzer und Langenharder Ortsgeschichte  bereits feststand und der Termin aber immer Näher rückte. Walter Caroli  fiel dabei sicherlich ein großer Stein vom Herzen, als er vor genau 3 Wochen das erste Exemplar in Händen halten konnte. Es gäbe an dieser Stelle noch viel aus der Fragerunde zu erwähnen, doch würde dies den Rahmen dieses Berichtes sprengen. Nachdem die Fragerunde wie im Fluge verrann, spielte der Musikverein noch einmal zwei Musikstücke, ehe der Vorsitzende vom Sulzer Förderverein, Bernd Matthiß, neben Buchautor Dr. Walter Caroli und seinem Team allen Gönnern und Spendern ganz recht herzlich dankte. Ohne diese Sponsoren wäre so ein Meisterwerk, wie man die Sulzer Ortsgeschichte, "Sulz und Langenhard" durchaus bezeichnen kann, einfach nicht zu finanzieren gewesen. Danach lud der Veranstalter alle anwesenden Gäste zu einem Umtrunk mit Imbiss ein, wobei auch das Buch für 25€ erworben werden konnte. Und die Bücher gingen an diesem Abend weg wie warme Semmeln. Nahezu 500 Exemplare konnte bei der Auftaktveranstaltung verkauft werden, ein Erfolg mit dem man im Voraus nicht gerade gerechte hatte. Und dadurch hatte Buchautor Dr. Walter Caroli eine Menge Arbeit vor sich. Anstatt mit seiner Frau Hannelore genüsslich den restlichen Abend zu genießen, hieß es erst einmal über eine Stunde lang die Bücher zu signieren. Jeder wollte natürlich die Gunst der Stunde nutzen, um eine persönliche Widmung zu ergattern. Erst danach bestand auch für Walter Caroli die Gelegenheit sich unter die anwesenden Gäste zu mischen und sich an der regen Diskussion über sein Werk zu beteiligen. Fazit dieser Buchpräsentation, alle Erwartungen wurden um vieles Übertroffen und wo man auch hinhörte, es gab nur Worte des Lobes und Begeisterung über diese gelungene Buchpräsentation. Impressionen mit Bilder und einem Video über die gesamte Veranstaltungen kann man auf der Internetseite  www.heimatgut-sulz.de einsehen.

Das Buch kann man ab sofort bei der Ortsverwaltung Sulz, über den Verlag Kaufmann und den Buchhandlungen zu den üblichen Geschäftszeiten für 25€ erwerben. Auch bei allen Vorstandsmitglieder vom Förderverein Sulzer Heimatgut kann man das Buch kaufen und zusätzlich bei Dieter Fleig Tel. 07821 /2 13 52 bestellen.

Bilder: Dieter Fleig

Buch-2020-5

Bis auf den letzten Platz war die Sulzberghalle bei der Buchpräsentation belegt, als Vorsitzender Bernd Matthiß vom Förderverein Sulzer Heimatgut, Oberbürgermeister Markus Ibert und Ortsvorsteher Rolf Mauch die Grußworte überbrachten.

DSC_0447

Über 45 Minuten stand Buchautor Walter Caroli (mitte) den beiden Intervievpartnern Gern Möllmemann und Maritta Feitsch Rede und Antwort

DSC_0446

Bernd Matthiß, Vorsitzender vom Förderverein Sulzer Heimatgut bedankte sich bei Hannelore und Walter Caroli mit einem Präsent für ihr Meisterwerk, bzw. das Geburtstagsgeschenk zum 750-jährigen Dorfjubiläum

DSC_0448

 Gerne signierte Buchautor Dr. Walter Caroli für die anwesenden Gäste die Sulzer und Langenharder Ortsgeschichte. Hier freut sich Barbara Duval aus Sulz , die auch Bücher für ihre beiden schwestern Thea und Beate, die jetzt in Canada wohnen, signieren lies.